Nach nun 30 Jahren in der Praxis, tritt Frau Hamacher am 02.05.2022 ihren Ruhestand an.

Alles Gute für Ihren Ruhestand und vielen Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz! Sowohl wir als Team, als auch die Patienten werden Sie sehr vermissen!

Die STIKO empfiehlt eine zweite Boosterimpfung (4. Impfung) 3 Monate nach der 3. Impfung für:

  • Personen ab 70 Jahre
  • Alle Personen die in Pflegeeinrichtungen wohnen oder betreut werden
  • Immungeschwächte Patienten (aktive Krebserkrankung, Zustand nach Organtransplantation, etc.

Für medizinisches Personal und Pflegepersonal wird eine 4. Impfung 6 Monate nach der 3. Impfung empfohlen.

Wegen des derzeit geringeren Andrangs, können für Impfungen jeglicher Art (egal ob Erst-, Zweit-, Dritt- oder Viertimpfung) telefonisch Termine vergeben werden.

Da wir derzeit mehr Impfstoff zur Verfügung haben, können wir am Donnerstag den 03.02. eine offene Impfsprechstunde für alle Personen > 18 Jahren anbieten. Hierbei ist es egal ob Sie Patient/in unserer Praxis sind. Verimpft wird Biontech (egal ob Booster, Erst- oder Zweitimpfung). Bitte bringen Sie Ihre Krankenkassenkarte, ihr Impfbuch sowie das unterschriebene Einverständnis für mRNA-Impfstoffe mit:

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Downloads-COVID-19/Einwilligung-de.pdf?__blob=publicationFile

 

Bedauerlicherweise erhalten wir derzeit nicht die gewünschten Mengen an Biontech-Impfstoff. Um der hohen Impfnachfrage weiterhin nachzukommen, bestellen wir daher nun regelmäßig den Impfstoff von Moderna zusätzlich. Bei der Booster-Impfung sind jedoch beide Impfstoffe als gleichwertig zu betrachten! Lediglich Patienten unter 30 Jahre sollten mit dem Impfstoff von Biontech geboostert werden weil in dieser Patientengruppe unter Moderna etwas gehäufte Herzmuskelentzündungen (Myokarditis) aufgetreten sind. Eine Booster-Impfung mit Biontech können wir daher aktuell nicht zusichern. Wir müssen von Woche zu Woche sehen, wie viel Impfstoff wir geliefert bekommen.

Unter folgendem Link finden Sie alle Termine von mobilen Impfangeboten sowie Kontaktdaten dezentraler Impfstellen:

https://www.kreis-mettmann-corona.de/Schnelle-Hilfe-FAQ/Impfung/

Liebe Patienten,

die STIKO hat nun die Booster-Impfung für alle empfohlen. Leider können wir den immensen Ansturm nicht alleine bewältigen! Sie können sich gerne weiter über unser Anmeldeformular für eine Boosterimpfung anmelden. Allerdings sind wir schon jetzt bis in den Januar ausgebucht. Wir versuchen im Dezember noch zusätzliche Impfkapazitäten zu schaffen.

Bitte nutzen Sie zusätzlich die Impfangebote des Kreises Mettmann. Diese sind zahlreich sodass man sich mit etwas Eigeninitiative problemlos und fast jederzeit impfen lassen kann.

Wir verimpfen derzeit ausschließlich den Impfstoff Comirnaty von der Firma Biontech.

Bitte bringen Sie zu Ihrem Impftermin erneut den Aufklärungsbogen und die Einwilligung ausgefüllt und unterschrieben mit.

Die Bögen können unter den folgenden Links heruntergeladen werden:

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Downloads-COVID-19/Aufklaerungsbogen-de.pdf?__blob=publicationFile

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Downloads-COVID-19/Einwilligung-de.pdf?__blob=publicationFile

In der letzten Woche hat die STIKO die Empfehlung für eine Auffrischimpfung erweitert: 

  • Personen im Alter von ≥ 70 Jahren
  • Bewohner/innen und Betreute in Einrichtungen der Pflege für alte Menschen. Aufgrund des erhöhten Ausbruchspotentials sind hier auch Bewohner/innen im Alter von < 70 Jahren eingeschlossen.
  • Pflegepersonal und andere Tätige mit direktem Kontakt mit den zu Pflegenden in ambulanten, teil- oder vollstationären Einrichtungen der Pflege für alte Menschen oder für andere Menschen mit einem erhöhten Risiko für schwere COVID-19-Krankheitsverläufe
  • Personal in medizinischen Einrichtungen mit direktem Patientenkontakt

Eine Empfehlung für Patienten unter Immunsuppression bestand bereits zuvor.

Für alle Gruppen gilt, dass eine Auffrischung im Abstand von 6 Monaten zur letzten COVID-Impfung erfolgen soll.

Außerdem wird eine Optimierung des Impfschutzes für alle mit Johnson & Johnson geimpfte Personen empfohlen. Hier kann eine Impfung mit einem mRNA-Impfstoff bereits mit einem Mindestabstand von 4 Wochen erfolgen.

Ab sofort können sich oben genannte Indikationsgruppen auf unserer Homepage über das entsprechende Anmeldeformular für eine Auffrischimpfung anmelden. Wir werden Sie dann für einen Termin kontaktieren!

Ab sofort können wir mit den jährlichen Grippeschutzimpfungen beginnen. Dieses Jahr stehen zwei unterschiedliche Impfstoffe zur Verfügung: Der Hochdosis-Impfstoff (dieser erreicht uns erst in den nächsten Tagen) und der (klassische) Standard-Impfstoff:

Die STIKO empfiehlt Personen über 60 Jahren eine Influenza-Impfung mit einem sogenannten Hochdosis-Impfstoff. Influenza-Hochdosis-Impfstoffe haben im Vergleich zu inaktivierten, quadrivalenten Influenza-Standard-Impfstoffen eine leicht aber signifikant bessere Wirksamkeit bei Senioren. Der Hochdosis-Impfstoff hat im Vergleich zu Influenza-Standard-Impfstoffen eine höhere Reaktogenität, das heißt, es können v.a. lokale Nebenwirkungen an der Injektionsstelle (Schmerz, Rötung, Schwellung) in erhöhtem Maße auftreten. Die Beschwerden sind selbstlimitierend, d.h. sie verschwinden in der Regel nach einigen Tagen. Die Sicherheit der Influenza-Hochdosis-Impfstoffe wurde in klinischen Studien intensiv geprüft. Es gab - wie für die Influenza-Standard-Impfstoffe - keine Sicherheitsbedenken, ein Auftreten von seltenen schwereren Nebenwirkungen wurde nicht berichtet.

Wenn Sie über 60 sind, können sie bei uns je nach Verfügbarkeit frei wählen welchen Impfstoff sie möchten. Wir empfehlen in diesem Fall den Hochdosis-Impfstoff.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Robert-Koch-Institutes:

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Impfen/Influenza/Hochdosis-Impfstoffe/FAQ_Uebersicht.html

 

Inzwischen haben alle 16 Bundesländer eine dritte Corona-Auffrischimpfung für zulässig erklärt. Allerdings liegt noch keine Empfehlung der ständigen Impfkommission vor und es gibt auch noch keine explizite Zulassung der EMA (Europäische Arzneimittel-Agentur). Die STIKO ist gerade dabei, eine Empfehlung zu erarbeiten.

Bislang fehlen noch aussagekräftige Studien ob, wann und für wen eine Booster-Impfung angezeigt ist. Die Bundesländer bieten eine Auffrischung 6 Monate nach zuletzt erfolgter Impfung an. Bisher richtet sich dieses Angebot jedoch primär an Menschen mit hohem Corona-Risiko – vor allem an Bewohner von Pflegeheimen. Vorgesehen für die Auffrischung ist ein mRNA-Impfstoff unabhängig davon, mit welchem Impfstoff die erste Impfserie abgeschlossen wurde.

Allerdings endet nach den genannten 6 Monaten keinesfalls abrupt der Impfschutz! Nach bisherigem Kenntnisstand ist für die meisten Geimpften keine sofortige Auffrischung nötig. Die Auffrischimpfung wird kommen, allerdings warten wir hier in der Praxis eine klare Empfehlung der STIKO ab!

Für Ihre Anmeldung über ein Kontaktformular unserer Homepage haben wir bei den ersten Impfungen gute Erfahrungen gemacht.
>> Hier geht's zum Anmeldeformuar

Mittlerweile erreichen uns nur noch ganz vereinzelt Anfragen für eine COVID-Impfung. Da wir nicht spontan mal eine Impfung machen können, sondern den Impfstoff im Voraus und dann auch immer als ganze Vials (bei Biontech also 7 Impfdosen) bestellen müssen, macht es aktuell keinen Sinn in der Praxis weiter zu impfen. Sonst müssten wir für eine Impfung 6 Impfdosen in den Müll werfen. Derzeit kann sich alternativ jeder problemlos und sofort in einem der Impfzentren impfen lassen.

Das bedeutet, dass wir den Donnerstag Nachmittag endlich wieder als normale Sprechstunde anbieten können. Ab sofort sind wir dann auch wieder normal telefonisch erreichbar.

Häufig gestellte Fragen zur 3. COVID-Impfung können wir derzeit nicht seriös beantworten. Sobald wir Genaueres wissen, informieren wir hier.

Hausarztpraxis

Dr. med. Christian Scherer
Jörissenstraße 12
40822 Mettmann

Tel. 02104 / 78 80
Fax 02104 / 82 463
Rezepte Tel. 02104 / 141 69 84

info@arztpraxis-scherer.de
www.arztpraxis-scherer.de

Sprechstunden

Montag, Dienstag und Donnerstag
08:30 - 12:00 Uhr und
15:30 - 17:30 Uhr

Mittwoch und Freitag
08:30 - 12:00 Uhr

Sondersprechstunden:
nach telefonischer Vereinbarung

Wichtige Rufnummern

Feuerwehr/Rettungsdienst : 112
Krankentransport: 02104 / 19 22 22
Polizei: 110
Ärztliche Notrufzentrale: 116 117
Zahnärztliche Notrufzentrale: 01805 / 986700
Vergiftungszentrale: 0228 / 19 240
Frauenhilfe: 0211 / 68 68 54