Das sogenannte Hautkrebs-Screening soll rechtzeitig Frühstadien und Risikofaktoren einer Erkrankung feststellen. Dabei wird die gesamte Haut auf Veränderungen hin untersucht, um Krebserkrankungen frühzeitig zu erkennen und behandeln zu können.

Gesetzlich Krankenversicherte können ab einem Alter von 35 Jahren alle zwei Jahre eine Untersuchung zur Früherkennung von Hautkrebs in Anspruch nehmen. Sie gehört zur gesetzlichen Krebsfrüherkennung und ist kostenlos.